Ambrosiusplatz Magdeburg-Sudenburg
Ambrosiusplatz Magdeburg-Sudenburg
Touristische Dienstleistungen in Magdeburg und Sachsen-Anhalt
Touristische Dienstleistungen in Magdeburg und Sachsen-Anhalt

   

 

  

 

                                    

                       Sudenburg                                          ein Stadtteil mit Charme und Charakter

 

Das heutige Sudenburger Gebiet war bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts mit Feldern und Wiesen bedeckt, das allerdings in Form eines Großsteingrabes Hinweise auf eine jungsteinzeitliche Besiedlung gab. Das erstmals 965 erwähnte Sudenburg lag unmittelbar vor den Toren Magdeburgs, dem heutigen südlichen Bereich der Magdeburger Altstadt. Der damals dem Magdeburger Erzbischof unterstehende Ort erhielt 1368 Stadtrecht. In der Folgezeit wirkte sich die Nähe zu Magdeburg negativ aus. Sowohl kriegsbedingte Zerstörungen und die ständige Ausdehnung der Festungsanlagen der erzbischöflichen Stadt führten dazu, dass Sudenburg immer weiter nach Süden wieder neu aufgebaut werden musste. So wurde Sudenburg während des Dreißigjährigen Krieges auf Befehl des schwedischen Stadtkommandanten von Falkenberg im April 1631 abgerissen, um Tillys Truppen aufhalten zu können. Seit 1680 gehörte die damals noch selbstständige Stadt zum brandenburg-preußischen Herzogtum Magdeburg und lag im damaligen Holzkreis. Nach der Eroberung Magdeburgs durch Napoleon I. wurde die Festung noch weiter ausgebaut, und im Februar 1812 wurde Sudenburg aufgrund eines napoleonischen Dekrets erneut völlig abgebrochen, um freies Schussfeld für die Festung zu gewährleisten.. In einem System von sich rechtwinklig kreuzenden Straßen entstand eine neue ebenfalls wieder selbstständige Stadt, die während der französischen Herrschaft den Namen „Katharinenstadt“ führte. Das einzige aus dem alten Sudenburg erhalten gebliebene Haus in der heutigen Ackerstraße wurde 1810 zum neuen Sudenburger Rathaus umgebaut.

1867 wurde Sudenburg als erster größerer Vorort nach Magdeburg eingemeindet. Den Bau der Eisenbahnstrecke nach Braunschweig 1872 nutzten weitere Betriebe, sich in deren Bereich niederzulassen. 1876 wurde als eine der ersten Magdeburger Pferdebahnlinien die Strecke Sudenburg–Altstadt in Betrieb genommen.

Im Bereich der Halberstädter Straße entstanden zahlreiche neue Häuser im Stil der Gründerzeit. Während der Bombenangriffe auf Magdeburg im Zweiten Weltkrieg blieb Sudenburg fast völlig verschont.

Heute gehört Sudenburg zu den schönsten und attraktivsten Stadtteilen Magdeburgs.

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sudenburg

 

Sehenswürdigkeiten in Sudenburg

Ambrosiusplatz März 2017- Bild: Thomas Stoppel

 

Aktuelle Informationen zu Sudenburg erhalten Sie auch bei der

Hier finden Sie uns

Sudenburg-Tourismus
Halberstädter Str. 118
39112 Magdeburg

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

0391-61097733

 

oder nutzen Sie unser

Kontaktformular

FlixBus Banner 120x600
DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SudenburgTourismus Magdeburg

Anrufen

E-Mail

Anfahrt